Internationaler Beteiligungstermin zur Konzeption der Fortschreibung der Raumordnungspläne

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am 23. April 2020 einen internationalen Besprechungstermin zur Konzeption der Fortschreibung der Raumordnungspläne in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) der Nord- und Ostsee durchgeführt. Mit dieser Veranstaltung wurde den Teilnehmenden aus den Nachbarländern und Anrainerstaaten der Nord- und Ostsee bereits zu einem frühen Zeitpunkt im Fortschreibungsprozess die Möglichkeit geboten, sich einzubringen und Anregungen zu geben. Dieser Termin fand aufgrund der aktuellen Situation mit der Corona-Pandemie online statt.

Bereits im Vorfeld waren alle Unterlagen auf der Internetseite des BSH veröffentlicht worden, und die Gelegenheit gegeben, Stellungnahmen zu übersenden. Das BSH erläuterte zunächst den Zeitplan für die Fortschreibung der Raumordnungspläne, sowie das Vorgehen zur Erarbeitung der drei Planungsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Perspektiven. Die grundlegenden Annahmen hinter diesen Varianten, sowie die räumlichen und textlichen Festlegungen für die unterschiedlichen Sektoren in den drei Planungsmöglichkeiten wurden vorgestellt und zur Diskussion gestellt.

Das BSH bedankt sich bei allen Teilnehmenden für die hilfreichen Diskussionen, Anregungen und Stellungnahmen.

Schlagwörter: