BSH erlässt erstmals Rechtsverordnung zur Eignung von Flächen für Windenergie auf See

Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am 15. Dezember 2020 die Erste Verordnung zur Umsetzung des Windenergie-auf-See-Gesetzes erlassen und damit die Eignung der Flächen N-3.7, N-3.8 und O-1.3 in der deutschen ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) für die Nutzung durch Windenergie festgestellt. Die Erste Windenergie-auf-See-Verordnung (1. WindSeeV) wird heute im Bundesgesetzblatt verkündet. Das BSH hat hierzu eine Pressemitteilung herausgegeben.